Youtube neue Monetarisierung Richtlinien 2018 und Alternativen

Wir nehmen Änderungen am YouTube-Partnerprogramm vor. Daher ist für deinen Kanal ab dem 20. Februar 2018 keine Monetarisierung mehr möglich. Weitere Informationen

Kanalüberprüfung ab 4.000 Stunden Wiedergabezeit in den vergangenen zwölf Monaten und 1.000 Abonnenten

Vorerst keine Moneten mehr für Kleinyoutuber!

Diese Meldung hat der ein oder andere bestimmt auch auf seinem Youtube Kanal / Videomanager gesehen. Das nämlich sind die Auswirkungen der bzw. die Vorbereitungen auf die neuen Youtube Richtlininen 2018 die viele youtuber hart treffen. Betroffen sind dabei vor allem kleine Kanäle. Für viele ist eine 4.000 stündige Wiedergabezeit seiner Videos in den vergangenen 12 Monaten vielleicht nicht das Problem. Die 1.000 Abonnenten dürften aber vielen das Genick brechen.

 

Was bezweckt Youtube mit den neuen Richtlinien 2018?

Youtube möchte das Partnerprogramm für seine Werbekunden interessanter Gestalten indem versucht wird dass Werbung für unangemessene Inhalte nicht geschaltet wird. Dazu geht Youtube erst einmal mit der groben Harke durch seinen Datenbestand und entmonetarisiert alle Kanäle die nicht den neuen Richtlinien entsprechen.

 

Wie sehen die neuen Richtlinien aus?

Zu allererst muss dein Kanal in den letzten zwölf Monaten eine gesamt Wiedergabezeit von 4.000 Stunden haben. Zudem muss dein Kanal mindestens 1.000 Abonnenten aufweisen bevor du dich für das Youtube Partnerprogramm vorstellen kannst. Aber es trifft nicht nur die ganz kleinen sondern auch die größeren Kanäle. Wenn du nämlich eher eine vulgäre Aussprache hast oder dich mit Dingen wie Politik, Gewalt etc. beschäftigst kann es sehr gut vorkommen, dass du nicht mehr für die Monetarisierung zugelassen wirst. Das ist gerade für Personen die schon von den Youtube Einnahmen leben sehr hart.

 

Es war nie leicht mit Youtube Geld zu verdienen. Bei mir dümpelte es einfach so vor sich hin da ich mit dem Projekt d4bk.de und seinem Inhalt der unter anderen auch auf Youtube liegt neben dem Hauptberuf eher als Hobby Youtuber unterwegs bin. Ein Wunsch wäre es allerdings gewesen, irgendwann den Kanal soweit aufgebaut zu haben, dass er zumindest die Kosten für Webserver und kleineren Schnick Schnack den ich dann wieder für das Hobby verwende finanziert. Das ist aber jetzt erst weit weit in die Ferne gerückt. Da mein Kanal bei weiten keine 1.000 Abonnenten hat. Es zeigt hier aber auch wie wichtig es ist einen Kanal zu Abonnieren. Also wenn dir ein Inhalt egal welcher Art auf Youtube gefällt, dann lass ein Abo dort. Es ist ja komplett kostenlos und tut nicht weh 🙂

 

Ich für meinen Teil werde definitiv weiter machen. Ich habe vieles in diesem Jahr vor. Dafür habe ich mir auch extra eine neue Kamera zugelegt. Der Spaß an dem Hobby überwiegt selbstverständlich. Aber diese kleinen Auswertungsgraphen auch wenn sie sich nur miniamal bewegt haben, haben doch schon etwas motiviert. Youtube jetzt wegen dieser Geschichte komplett zu verlassen wäre auch kein guter Schachzug. Denn Youtube ist nach Google die zweitgrößte Suchmaschine weltweit und sollte für eine höhere Reichweite seiner Inhalte unbedingt genutzt werden.

 

>>Eigenwerbung<<

Falls du meinen Kanal noch nicht kennen solltest, dann schau doch mal vorbei und hey, wenn es gefällt, dann Abonnieren! Danke! Ja ich weiß, das betteln mag ich auch nicht. Aber nur so geht es da hoffentlich voran!

Mein Youtube Kanal

 

Alternativen zum Youtube um etwas Geld zu verdienen

Youtube fällt für mich und für viele andere sicherlich erstmal flach als Einnahmequelle. Wer allerdings so wie ich beabsichtigt sich online etwas aufzubauen um dann wiederum mehr Zeit für seine Kreativität hat der ist bestimmt auf der Suche nach alternativen. Und die gibt es! Ich habe mich einmal umgesehen welche Möglichkeiten es noch neben Youtube gibt. Das habe ich bisher gefunden. Ich werde da mit Sicherheit weiter suchen und diesen Artikel auf den aktuellen Stand halten.

Liste der Alternativen zu Youtube

  • Amazon Videodirect (Amazon hat 2016 seine eigene Plattform für Creators veröffentlicht. Das scheint ein sehr interessanter Dienst zu sein. Denn hier kann jeder seine Werke bereitstellen. Vergütung gibt es für minütliche Wiedergabe, außerdem kann man seine Werke für Prime Mitglieder kostenlos bereitstellen oder gegen Leih und Kaufoption anbieten. Diesen Dienst werde ich definitiv Testen.)
  • Dailymotion (Diese Plattform ist recht unbekannt. Dürfte aber sehr interessant sein. Mit Sitz in Frankreich gilt europäisches Recht das finde ich sehr gut. Geld kann hier sofort verdient werden. Und so wie ich gesehen habe selbst dann, wenn man Inhalte anderer auf seiner Webseite einbettet. Diese Videoplattform werde ich Testen und zwar noch bevor ich mich um Amazon kümmere. Denn die Handhabung scheint hier viel leichter zu sein.)

Hier geht es zu meinem Dailymotion Kanal